Aufgrund der über Jahre gewachsenen und gelebten Freundschaften nahm erneut eine 5-köpfige Delegation der Verbindungsstelle Bergstraße am „Tag der Polizei“ in Ungarn teil, um bestehende Freundschaften zu pflegen und neue Kontakte aufzubauen.

Wie schon in den vergangenen Jahren erhielt die IPA Verbindungsstelle Bergstraße von unseren Freunden aus Ungarn eine Einladung zum Tag der ungarischen Polizei. Dieser wurde in diesem Jahr vom 21. – 23. April in Ungarns zweitgrößter Stadt Debrecen ausgerichtet. Die Kontakte zwischen der IPA Bergstraße und unseren ungarischen Kollegen bestehen nun seit gut 11 Jahren, wobei unzählige Besuche und Gegenbesuche stattfanden. Unsere ungarischen Freunde hatten ein reichhaltiges Programm für die rund 40 ausländischen Teilnehmer aus Polen, Russland, Israel, Rumänien, Schweiz, Slowakei und Deutschland gestaltet. Als ersten Programmpunkt verbrachten wir einen gemeinsamen Tag auf einem Landgut in der Puszta. Bei einem typischen ungarischen Schlachtfest wurde ein Schwein geschlachtet, wobei auch der weltberühmte Palika und die ungarische Folklore nicht fehlen durften. Am zweiten Tag besuchten wir das Schloss Tiszadob mit anschließender Bootsfahrt auf der Theiß. Das Galadiner am Abend bei Musik und Tanz diente einmal mehr dazu, die bestehenden Kontakte zu festigen und neue zu knüpfen. Aufgrund unserer zurückliegenden Hospitationen in Israel, Polen, Mazedonien und Ungarn mangelte es nicht an Gesprächsthemen. Ganz besonders freuten wir uns über die Gespräche mit Edith und Willi Moesch von der IPA Ostschweiz, die möglicherweise weiter vertieft werden. Im Anschluss an den offiziellen Aufenthalt schossen sich 2 weitere Tage an, die von unserem langjährigen ungarischen IPA-Freund Sándor Kacsó geplant wurden. Hervorzuheben ist herbei unser Tag in Eger. Nach einem Besuch im Thermalbad verbrachten wir den Abend in Egers berühmten Weinkellern. Hier wurden neben fachlichen auch sehr persönliche Gespräche geführt. Hierbei war uns allen klar, dass auch trotz der aktuell schwierigen politischen Lage die gegenseitige Freundschaft sehr bedeutend ist und gepflegt werden muss. Vor diesem Hintergrund erhielt der Besuch eine ganz besondere Bedeutung. Der Abschied fiel umso leichter, da Sándor bereits im Juli zu einer Hochzeit eines IPA-Freundes reist, bei dem es ein Wiedersehen gibt.

„In vino veritas“  – Ein ganz besonderer Abend in Egers Weinkeller um die Delegation der IPA Bergstraße mit Josef SIMON, Thomas ALDORF, Holger Bambach, Rainer SEIPP, Luke FALL und David Weiser sowie unseren ungarischen IPA-Freunden um Sándor Kacsó

Text und Foto: David Weiser, Vbst. Bergstraße (404)

Es gab das Plauderstündchen der Senioren innerhalb der IPA, einen Ausflug nach Leipzig der IPA-Frauen und die Teilnahme der Verbindungsstelle Betzdorf im Landkreis Altenkirchen am Jubiläum der International Police Association (IPA) in Koblenz.

Betzdorf. Drei Aktivitäten innerhalb der vergangenen Woche haben die IPA-Verbindungsstelle Betzdorf im Landkreis Altenkirchen mächtig auf Trab gehalten. Die Internationale Police Association (IPA) ist eine weltweite Freundschaftsvereinigung von Polizeibeamten ohne Rücksicht auf Rang, Religion, Sprache, Hautfarbe oder Rasse.

So sind die IPA Pensionäre wieder zu ihrem alljährlichen Treffen bei Kaffee und Kuchen zusammengekommen, der Seniorenbeauftragte Erhard Hombach hat bei diesem Treffen seinen Posten in die jüngeren Hände seines Nachfolgers Joachim Taxacher übergeben.

Bei der letztjährigen IPA Mehrtages-Städtereise wurde der Gedanke, einen reinen IPA-Frauenausflug zu veranstalten, geboren. In der vergangenen Woche wurde dieser Gedanke nach ausführlichen Vorbereitungen in die Tat umgesetzt. 18 IPA-Frauen reisten für ein verlängertes Wochenende nach Leipzig. Dort wurde in der Thomaskirche einem Konzert des berühmten Thomaner-Chores gelauscht, es wurde das bekannte Panometer ebenso besichtigt wie das Völkerschlachtdenkmal. Eine Stadtrundfahrt, der Besuch des MDR-Rundfunkgebäudes und eine obligatorische Shoppingtour vervollständigten das Ausflugsprogramm. Mit vielen neuen Eindrücken und dem Plan, in zwei Jahren eine neue Tour durchzuführen, kehrten die Frauen wieder in den Westerwald zurück.

Die IPA Rheinland–Pfalz besteht aktuell seit 60 Jahren. In Koblenz, dessen Verbindungsstelle ebenfalls vor sechs Jahrzehnten gegründet wurde, fand nun das entsprechende Festprogramm statt. Auch zu diesem Jubiläum trafen Mitglieder der Betzdorfer Verbindungsstelle ein. Im Beisein des Innenministers und Abordnungen aus dem befreundeten Ausland spielte das Landespolizeiorchester auf. Auch nach dem offiziellen Programm wurde das Jubiläum noch in der Koblenzer Altstadt abschließend weiter gefeiert. (PM)

Quelle: AK-Kurier.de
Foto: Die IPA-Frauen besuchten Leipzig. (pr)

Die VbSt. Karlsruhe veranstaltete ein Fussballturnier. 12 Mannschaften traten im schönen Stadion des FV Fortuna Kirchfeld in Karlsruhe in drei Gruppen gegeneinander an.
Da nur zwei Verbindungsstellen eine Mannschaft stellen konnten, sollte die Auswahl für den Landesmeister bei diesem Turnier ermittelt werden. Pforzheim verpasste leider den Einzug ins Halbfinale.
Die Mannschaft der VbSt. Heidelberg stand im Endspiel, das 0:0 ausging und nach Elfmeterschießen mit 5:4 für die Heidelberger IPA-Freunde endete. Somit wird diese Mannschaft die Landesgruppe Badenwürttemberg bei den Deutschen Meisterschaften der IPA Deutsche Sektion 2018 in Kaiserslautern vertreten. Der Verbindungsstellenleiter Sigges Kollmar und Landesgruppenleiter Dieter Barth gehörten zu den ersten Gratulanten. Sascha Wittmaier bedankte sich für die Magnum-Sektflasche zur verdienten Siegesfeier.

Auf dem Siegerbild von links nach rechts die Organisatoren Julian Scholz und Tom Weigand, dann die Mannschaft der VbSt. HD mit Spielführer Sascha Wittmaier, Sigges Kollmar und Dieter Barth

In der urigen Feldscheune des Café „Kuhstall“ etwas außerhalb von Rostock, fand der diesjährige Landesdelegiertentag der IPA-Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern statt. Die Veranstaltung war von Freundschaft geprägt. Landesgruppenleiter Roland Sielaff und Sekretärin Ragna Leirich standen als Kandidaten nicht mehr zur Verfügung. Dies hatten sie bereits vor einiger Zeit bekannt gegeben. Präsident Bichl dankte den beiden für ihr großartiges Engagement in unserer Vereinigung. Ebenso dankte er Dietmar Sievert, der bereits im Laufe der Wahlperiode vom Amt des Sekretärs zurückgetreten war. Einstimmig und ohne Gegenstimmen wurden gewählt: Hanno Lüders als Landesgruppenleiter (vormals Sekretär), Jenny Pawellek, als Sekretärin (Neuwahl), Raphael Kardell als Sekretär (Neuwahl) und das IPA-Urgestein Peter Hildebrand als Schatzmeister (Wiederwahl).

Bild: Der neue Vorstand v.l.n.r. Landesgruppenleiter Hanno Lüders, Schatzmeister Peter Heldebrand, Präsident Horst W. Bichl, Sekretärin Jenny Pawellek und Sekretär Raphael Kardell (Quelle: IPA MV)

Vor ca. 18 Jahren wurde auf tragische Weise unser Kollege und IPA-Freund Markus P. getötet und hinterließ neben seiner Frau auch seine kleine Tochter Fabienne.

Zur Sicherung ihrer Ausbildung wurde eine entsprechende Versicherung abgeschlossen und über den IPA-Sozialfond angespart.

Nun konnte beim PP Mannheim die feierliche Übergabe an Fabienne P. stattfinden.
Der Präsident des PP Mannheim und IPA-Freund Thomas Köber war bei dem damaligen Ereignis sowie in der Folgebetreuung der Familie persönlich involviert und fand die passenden Worte. Landesgruppenleiter Dieter Barth freute sich über den besonderen Rahmen und überraschte Fabienne mit einem Sektpräsent, bevor Bundesschatzmeister Rolf Schubert die Zuwendungsurkunde mit einem Scheck mit mehreren Tausend Euro feierlich übergab. Christine Fleck, Sekretärin der IPA Verbindungsstelle Mannheim, und der Heidelberger Verbindungsstellenleiter Sigges Kollmar rundeten den würdigen Rahmen ab.
Fabienne zeigte sich sehr beeindruckt von dem hochkarätigen Aufgebot und freute sich riesig über die hohe Zuwendung. Begleitet von ihren Freundinnen bedankte sie sich sehr herzlich und betonte, dass sie das Geld in ihr Studium nach dem Abitur investieren möchte.

Insoweit hat der IPA-Sozialfond einmal mehr bewiesen, wie wichtig er sein kann und er trägt in diesem Fall zumindest ein Stück weit zur Absicherung des weiteren Berufs- und Lebensweges bei.

Bildunterschrift v. l. n .r.: Sigges Kollmar, Christine Fleck, Fabienne P., Thomas Köber, Rolf Schubert, Dieter Barth

Am 28.04.2017 wurde im Donnersbergkreis neu gewählt. Verbindungsstellenleiter Heribert Leber war es gelungen seine jungen IPA-Mitglieder für eine Vorstandsarbeit zu begeistern.

So wurde eine fast komplett neue Mannschaft gewählt.

Verbindungsstellenleiter wurde Alexander Tuczynski (24 Jahre), ihm zur Seite wurde eine Beisitzerin gewählt, die ihn in seinem Amt unterstützt (Sabrina Denzer 25 Jahre). Die Ämter der Sekretäre werden von den IPA-Freundinnen Alexandra Wintter (27 Jahre) und Sabine Weger (32 Jahre) begleitet. Einzig der Schatzmeister ist ein „alter Hase“, Jürgen Herrmann (56 Jahre).

Mit diesem Altersschnitt dürfte der Donnersbergkreis wohl die jüngste Vorstandschaft in der Deutschen Sektion haben.

Heribert Leber zeigte sich hocherfreut, dass sich die „Next Generation“ in seiner Verbindungsstelle verwirklichen ließ. Er bleibt als Datenverwalter seiner Verbindungsstelle mit Rat und Tat erhalten.

Auf dem Foto von links nach rechts—
Alexander Tuczynski (L), Alexandra Wintter(S) Sabine Weger(S) , Sabrina Denzer ( Beisitzerin Verbindungsstellenleitung), Heribert Leber(Datenverwalter) und Jürgen Herrmann (SM).

Sachsen-Anhalts Landesgruppe der International Police Association, kurz IPA, hat am Sonnabend den geschäftsführenden Vorstand neu gewählt.

Gardelegen l Er habe sich vor seinem Besuch erst einmal schlau machen müssen, was die International Police Association (IPA) überhaupt sei. Das gab Landrat Michael Ziche am Sonnabend zur Eröffnung der IPA-Delegiertenkonferenz in Gardelegen unumwunden zu. Umso erfreuter sei er dann aber anschließend gewesen, als er wusste, um was für eine Organisation es sich da handele.

Die ist nämlich eine Art internationales Netzwerk von Polizeibediensteten. „Sie kümmern sich auch um Sicherheit. Die Probleme, die es damit gibt, die machen ja schließlich nicht vor Grenzen Halt“, betonte der Landrat in seinem Grußwort.

Die Landesdelegiertenkonferenz, in deren Rahmen alle drei Jahre auch der geschäftsführende Landesgruppenvorstand neu gewählt wird, sie fand diesmal im Schützenhaus in Gardelegen statt, weil die IPA-Verbindungsstelle Salzwedel (eine Art Kreisorganisation) der Ausrichter war und weil Salzwedel selbst zu hoch im Norden des Landes liegt. Schließlich kamen die 27 Delegierten aus ganz Sachsen-Anhalt.

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte der bisherige Landesgruppenvorsitzende Axel Günsch an die unterschiedlichen Aktivitäten der von ihm geleiteten Organisation. So hat es in der Vergangenheit zum Beispiel Austauschprogramme gegeben, in deren Rahmen Polizisten aus Sachsen-Anhalt Hospitationsdienste in Israel, in Polen und in Mazedonien absolviert haben.

Sozialfonds aufgelegt

Besonders hob Günsch aber den von der IPA aufgelegten Sozialfonds hervor. „Damit werden Kollegen unterstützt, die unverschuldet in Not geraten sind“, sagte er und nannte als Beispiele finanzielle Hilfen bei Hochwasserschäden an Wohnhäusern oder bei schweren Krankheitsfällen, die nicht selten mit der notwendigen Anschaffung teurer Hilfsmittel einhergehen.

In der IPA, so Axel Günsch weiter, gehe es aber auch und vor allem um den Austausch der Kollegen untereinander. Und der greife längst nicht nur dann, wenn Probleme, zum Beispiel im Personalbereich, anstünden. So habe jede Verbindungsstelle – in der Landesgruppe Sachsen-Anhalt gibt es sieben davon mit insgesamt 396 Mitgliedern – etwa 10 bis 20 eigene Veranstaltungen im Jahr. Es gebe spezielle Gruppierungen von gleichgesinnten Polizeibediensteten, die sich zum Beispiel dem gemeinsamen Sport, dem Biken oder dem Reisen mit dem Wohnwagen verschrieben hätten. Die Arbeit der IPA erfolge unabhängig von Politik und Gewerkschaft und ohne dass Dienstgrade, Geschlecht, Hautfarbe oder Religionszugehörigkeit eine Rolle spielen würden, so Günsch.Nach der Rechenschaftslegung erfolgte die Neuwahl des geschäftsführenden Landesgruppenvorstandes, wobei sich die bisherigen Mitglieder wieder alle zur Verfügung stellten. Demnach war und bleibt Axel Günsch aus dem Bereich der Verbindungsstelle Halle Vorsitzender, während Rainer Kinsel von der Verbindungsstelle Aschersleben weiter als Sekretär fungiert, genau wie Annette Große von der Verbindungsstelle Burgenlandkreis. Die Aufgaben des Schatzmeisters obliegen auch künftig Rolf Böttcher von der Verbindungsstelle Aschersleben.

Nach der Landesdelegiertenkonferenz nutzten einige Teilnehmer das schöne Wetter, um sich auch noch ein bisschen in der Altmark umzusehen. Deren Vorzüge waren schließlich kurz zuvor von Landrat Ziche gepriesen worden.

Quelle: Volksstimme.de
Foto: Landrat Michael Ziche (stehend) sprach zur Eröffung der IPA-Landesdelegiertenkonferenz, die mit 27 Teilnehmern im Handwerkersaal des Gardeleger Schützenhauses stattfand, ein Grußwort. Links neben ihm der alte und neue Landesgruppenvorsitzende Axel Günsch. Alle Rechte bei: Conny Kaiser

Pforzheim. IPA? India Pale Ale, das gerade angesagteste Bier auf dem Markt? Vielleicht wird es getrunken, wenn die Pforzheimer Verbindungsstelle der International Police Association (IPA) am Wochenende 60. Geburtstag feiert. Wahrscheinlicher ist, dass die Gäste aus dem Inland (unter anderem Franz Semling, Vize-Chef des Polizeipräsidiums Karlsruhe) und Ausland (vier Nationen), Polizeibeschäftigte mit ihren Angehörigen, Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Bürgerschaft regionalen Gerstensaft herkömmlicher Brauart zu sich nehmen. Denn auf dem Programm stehen unter anderem der Besuch des Gasometers und des Enzauen-Biergartens, beides untrennbar verbunden mit dem Brauhaus Pforzheim, sowie ein Stadtrundgang mit dem Besuch des Sparkassenturms und der einzigartigen Rundumsicht auf die Goldstadt und den Enzkreis. Höhepunkt der Festivitäten ist der „Ball der Nationen“ am Samstag ab 20 Uhr im CongressCentrum Pforzheim (CCP). Ihren Auftritt werden dort der Bauchredner Perry Paul, der lokale Humorist Theo Pfeffinger sowie Tom Robin & Band und die Jazztanzgruppe „Inspirations“ aus Huchenfeld haben. Am Sonntag reisen die Gäste ab. 260 Mitglieder zählt die Pforzheimer Verbindungsstelle – rund 430 000 in knapp 70 Ländern sind es weltweit. Das kann variieren, denn die politische Hinwendung eines Landes in Richtung Diktatur hat den Rauswurf aus der 1950 gegründeten IPA zur Folge, denn die internationale Polizei-Vereinigung verpflichtet sich zur Einhaltung der Grundsätze der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Quelle: Pforzheimer Zeitung

Am 15.03.2017 lud der Vorstand der IPA (International Police Association, Sektion Osnabrück) die Polizeibeamten Uwe Kersten Uecker und Sebastian Häfker ein, um bei der Jahreshauptversammlung ihr ehrenamtliches Engagement vorzustellen.

Vor 110 Gästen erzählte zunächst Uwe Kersten Uecker über seine Lesungen eigens geschriebener Gedichte und Bücher mit teilweise autobiografischem Inhalt. Den Reinerlös für sein Engagement spendet er an den Verein Leukin e.V., Hilfe für krebskranke Kinder. Im Anschluss trug Uecker sein Gedicht „Wachtmeister’s Gedanken“ vor. Danach berichtete Sebastian Häfker über sein Projekt „FAIRES KÄMPFEN für Toleranz und Integration“. Das Sportprojekt ist mittlerweile an die Bürgerstiftung angegliedert und schafft Berührungspunkte zwischen beheimateten und geflüchteten Menschen. Es seien die letzten beiden Attribute des Projektnamens um die es ginge, nämlich um Toleranz und Integration. Denn das sei es, wofür er kämpfe, so Sebastian Häfker. Die anwesenden aktiven und pensionierten Polizeibeamten sammelten an diesem Abend für beide Projekte. Zusammen mit einem Zuschuss aus der Vereinskasse kamen 1000 Euro zusammen. „An dieser Stelle möchten wir uns im Namen aller Mitwirkenden des Projektes „FAIRES KÄMPFEN für Toleranz und Integration“ und allen Hilfsbedürftigen, die vom Verein „Leukin e.V., Hilfe für krebskranke Kinder “ unterstützt werden, ganz herzlich für die finanzielle und moralische Unterstützung zahlreicher Kollegen und Vorgesetzter bedanken. Der sensible und reflektierte Umgang mit diesen Themen zeugt vom großen Verantwortungsbewusstsein der Osnabrücker Polizei“, waren sich Uwe Kersten Uecker und Sebastian Häfker einig. Mehr Infos zu den Projekten finden Sie unter der Facebookseite „Uwe Ue“, und der Facebookseite „Faires Kämpfen für Toleranz und Integration“ und der Homepage www.faireskaempfen.net.

DPA-OTS/Polizeiinspektion Osnabrück

Quelle: Focus.de

Foto: Von links: Uwe Kersten Uecker, Phil Havermann (IPA Osnabrück), Sebastian Häfker, Stefan Bramkamp (Leiter IPA Osnabrück)

Kreis Lörrach (pad). Erstmals in ihrer bald 60-jährigen Geschichte ernannte die International Police Association (IPA) ein Mitglied zum Ehrenvorsitzenden. Es ist Polizeihauptkommissar i.R. Rudi Kuppinger, der die Geschicke der IPA-Verbindungsstelle Lörrach von 2000 bis 2015 leitete.

„Solche Menschen wie dich brauchen wir“, würdigte Vorsitzender Thomas Batzel seinen Amtsvorgänger unter dem Beifall der Mitglieder. Der frühere stellvertretende Leiter des Polizeireviers Lörrach gehört der IPA seit 40 Jahren an. Er habe sich „über das Maß hinaus“ engagiert, stets treu dem Motto der Gemeinschaft: „Dienen durch Freundschaft“.

Bei der Jahresversammlung der IPA-Verbindungsstelle Lörrach mit ihren derzeit 262 Mitgliedern streifte Batzel die Aktivitäten des Vorjahres. Freundschaft über Grenzen hinweg und Erfahrungsaustausch mit Kollegen sind zentrale Anliegen. Blütenwanderung im Eggener Tal, Sommerfest, Grillvergnügen und Herbsthock waren gesellige Anlässe auf regionaler Ebene. Obendrein wurden Termine und Jubiläen anderer Verbindungsstellen sowie landesweite Tagungen besucht.

60-jähriges Bestehen

Das Programm des laufenden Jahres bewegt sich im gewohnten Rahmen mit weiteren Kontakten zu Kollegen im In- und Ausland sowie einer (angedachten) Reise nach Berlin mit Besuch im Deutschen Bundestag und im Kanzleramt. Für das bevorstehende „60-Jährige“ der IPA-Verbindungsstelle sind erste Vorbereitungen im Gang. Gefeiert wird vom 19. bis 22. Juli 2018.

Ehrungen: 13 Mitglieder wurden für langjährige Zugehörigkeit geehrt. Wolfgang Stang bekam die Ehrenurkunde der IPA Deutschland für 50 Jahre. 40 Jahre dabei sind Peter Behsen, Ralf Betting, Hubert Eller, Rudi Kuppinger und Kurt Zumkeller. Die Ehrung mit Urkunde und Geschenk für 25-jährige Zugehörigkeit erhielten Stefan Dietlin, Uwe Feldheim, Wolfgang Grethler, Heinz Hils, Stefan Hirschberger, Bruno Pfaus und Otmar Sick.

Quelle: Die Oberbadische

Foto: Peter Ade
Ehrungen bei der IPA-Verbindungsstelle: (von links) Vorsitzender Thomas Batzel mit den Jubilaren Kurt Zumkeller, Rudi Kuppinger (Ehrenvorsitzender), Heinz Hils, Hubert Eller und Wolfgang Stang sowie Sekretär Charly Sulzberger.


1 2 3 4 9
News Suche

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe, the Organization of American States and UNESCO

Impressum

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com