Um den Artikel lesen zu können melden sie sich bitte im Internen Bereich an.

Um den Artikel lesen zu können melden sie sich bitte im Internen Bereich an.

Das Bild zeigt den Präsidenten der IPA New Zealand (Ross Pinkham) der die Zeitung bei einem regionalen IPA Treffen gesehen hat.

Thanks Ross for sending us this nice pricute!

Sechs Mitglieder der International Police Association aus Esslingen machten sich zusammen mit ihrem Verbindungsstellenleiter Helmut Wurster auf den Weg nach Vilsbiburg im niederbayerischen Landkreis Landshut, um auf Einladung der dortigen Polizeiinspektion an einem internationalen Polizeitreffen teilzunehmen. Nach der Begrüßung durch Hermann Vogelgsang, den Leiter der Polizeiinspektion Vilsbiburg, und einer kurzen Besichtigung der Dienststelle ging es für die Delegation ins Rathaus der Stadt. Der zweite Bürgermeister Johann Sarcher sowie der dritte Bürgermeister und stellvertretende Landrat Rudolf Lehner hießen die Ehrengäste im Namen von Bürgermeister Helmut Haider willkommen. Danach folgte der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt, ehe man gemeinsam den Fassanstich des örtlichen Volksfests erlebte. Im Festumzug marschierten die Esslinger schließlich zur Festhalle.

Für den zweiten Tag hatte der bayerische Kollege Stephan Wimmer ein tolles Programm ausgearbeitet. Mit dem Schiff ging es auf der Donau zum wunderschön gelegenen Kloster Weltenburg, wo nach einer Brauereiführung der bayerische Gerstensaft probiert wurde. Anschließend ging es weiter nach Abensberg in Kuchlbauers Bierwelt, wo bayerische Bierkultur und Kunst zueinander finden. Nach einer deftigen bayerischen Brotzeit ging es für die Polizeikollegen weiter nach Landshut, wo die Gruppe eine Generalprobe zur „Landshuter Hochzeit“, einem historischen Fest mit Reiter- und Ritterspielen, erleben durfte. Ein interessanter Tag fand schließlich mit einem Grillfest in einer Jagdhütte in Vilsbiburg seinen Ausklang.

Das internationale Polizeitreffen der Polizeiinspektion Vilsbiburg fand am Sonntagmorgen mit einem bayerischen Weißwurstfrühstück seinen Abschluss. Die Gelegenheit wurde auch dazu genutzt, Gastgeschenke auszutauschen, die Erinnerungen an viele Begegnungen in einem Gruppenfoto festzuhalten und sich bei allen beteiligten Kolleginnen und Kollegen der Polizeiinspektion Vilsbiburg zu bedanken.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass man die Veranstaltung wiederholen sollte. Die Esslinger IPA-Mitglieder würden sich freuen, wenn dann neben den tschechischen Kollegen um Karel Holy, Autobahnchef des mittelböhmischen Kreises, viele weitere befreundete IPA-Verbindungsstellen aus dem benachbar­ten Ausland teilnehmen könnten.

Quelle: Esslinger Zeitung
Foto:oh

Gungolding/Eichstätt (et) Auf ganze 25 Jahre kann die Verbindungsstelle Eichstätt der International Police Association (IPA) in diesem Jahr zurückblicken. Dazu gab es jetzt einen Festakt in Gungolding.

Verbindungsstellenleiter Herbert Neubauer konnte beim Schreinerwirt in Gungolding auch etliche Gründungsmitglieder begrüßen, die eine besondere Ehrung durch den Vorsitzenden in Empfang nahmen. Von der Landesgruppe Bayern gratulierten Vorsitzender Uwe Kokotek und Schatzmeister Jörg Roth, bevor Herbert Neubauer auf die vergangenen 25 Jahre zurückblickte. Er würdigte dabei vor allem das 2015 verstorbene Ehrenmitglied Otto Muckenschnabel. Er sei maßgeblich an der Entwicklung der IPA beteiligt gewesen.

Auch wenn die Gründung erst 1992 erfolgte, so gehen die Anfänge doch bis in das Jahr 1975 zurück, als die Polizei Eichstätt – mit Unterstützung aus Beilngries – eine eigene Mannschat ins Behörden-Fußballturnier schickte. Die Truppe machte sich bald einen Namen, bekam immer wieder Einladungen zu Turnieren. Die Zahl der Spiele häufte sich, bis zu 30-mal im Jahr standen die Polizeibeamten auf dem Feld. Erstmals trat die Mannschaft 1989 bei einem internationalen IPA-Turnier an, es entwickelten sich tiefe Freundschaften – und das vierte Turnier sollte dann in Eichstätt stattfinden. Voraussetzung war allerdings die Gründung einer Verbindungsstelle, die am 7. August erfolgte. Peter Chloupek übernahm die Regie, Ernst Knauer und Siegfried Silbermann wurden Sekretäre und Herbert Neubauer Schatzmeister. 1993 kam mit Ilona Helmschmidt die erste Frau in die Vereinigung. Seither ist die Mannschaft der IPA Eichstätt bei den internationalen Hallenfußballturnieren immer mit dabei. Und, auch daran erinnerte Neubauer, nach 1992 kamen die Turniere noch 2000, 2006 und 2015 nach Eichstätt, bevor 2013 die bayerische Meisterschaft hier ausgetragen wurde. Dabei gelang den Eichstättern auch, sich den ersten Platz zu sichern und bei den anschließenden Deutschen Meisterschaften auf Rang drei zu kommen. Das Internationale IPA Hallenturnier in diesem Jahr findet übrigens im November bei den Kollegen in Plauen statt.

Mittlerweile sind rund 420000 Polizeibeamte in 62 Staaten in der IPA-Gemeinschaft registriert. Die Verbindungsstelle Eichstätt hat momentan 223 Mitglieder. „Sinn und Zweck ist eine freundschaftliche Verbindung herzustellen und die Zusammenarbeit von Polizeiangehörigen in der ganzen Welt anzuregen“, hieß es bei der Festfeier nun. Das wird auch durch das Esperanto-Motto deutlich: „Servo per Amikeco“ – „Dienen in Freundschaft“.

Die anwesenden Gründungsmitglieder erhielten aus Händen von Herbert Neubauer eine Ehrengabe und Landesgruppenchef Kokotek überreichte Urkunde und silberne Ehrennadel.

Text und Foto: Eduard Templer
Quelle: Donaukurier.de

Bild: Die anwesenden Gründungsmitglieder und der aktuelle Vorstand der Verbindungsgruppe Eichstätt der IPA bei der 25-Jahr-Feier: Schatzmeister Hermann Wein, Dieter Blatz, Michael Nuber, Wilhelm Müller, Hans Bauer, Peter Chloupek, Franz Frühauf, Verbindungstellenleiter Herbert Neubauer, Klaus Wittmann, Sekretär Wolfgang Hirschberger, Richard Miehling, Karl Schulze, Herbert Müller, Adalbert Lina, Jürgen Herzner, Manfred Ansbacher und Siegfried Silbermann.

Um den Artikel lesen zu können melden sie sich bitte im Internen Bereich an.

Das IAC hat auf seiner Website das IPA Housing Book veröffentlicht. Hierin finden sich alle Kontaktdaten zu den offiziellen IPA Häusern und weiteren IPA Unterkünften auf der Welt. Im Moment sind in dem Buch 52 offizielle IPA Unterkünfte und 156 andere IPA Unterkünfte verzeichnet.

[Download]

Pörtschach – Den schönen Wörthersee hatten sich unsere Freunde aus Österreich ausgesucht, um ihren XIX. Nationalkongress auszurichten. Die rund neunzig Delegierten stimmten neben einigen Satzungsänderungen auch über einen neuen Geschäftsführenden Bundesvorstand ab. Präsident Horst W. Bichl gratulierte im Namen der Deutschen Sektion Präsident, Martin Hoffmann (bislang Generalsekretär), Generalsekretär Robert Neumann (bislang Beisitzer), Schatzmeister Christof Egle (Amtsinhaber),

Schriftführer Karl Sternberger (Neuwahl), Bildung: Peter Schweiger (Neuwahl, ehemals Beisitzer IPA-Akademie) und dem langjährigen Pressereferenten Klaus Herbert als Amtsinhaber.

Zum Ehrenpräsidenten mit Stimmrecht im Vorstand wurde Reinhard Moser als bisheriger Präsident gewählt.

Die Seite www.policehotels.com listed auch unsere IPA Häuser.

Kreis Heinsberg. Diee Verbindungsstelle Kreis Heinsberg des weltweiten Polizei-Freundschaftsverbandes International Police Association (IPA) hatte zur vorweihnachtlichen Feier ins Restaurant Sängerheim in Heinsberg-Dremmen eingeladen.

Die vorweihnachtliche Feier im vollbesetzten Saal in Dremmen bot dann auch den ­angemessenen Rahmen für die ­Ehrung von langjährigen IPA-Mitgliedern durch den Beisitzer der Landesgruppe NRW, Eddy Eckstein, sowie durch den Verbindungsstellenleiter Franz Heinrichs. Für jeweils 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Klaus Labahn und Horst Rossow geehrt.

Dabei wurde nicht nur traditionell die Weihnachtsgans verspeist, sondern beim Hexen wurden auch zahlreiche Präsente an die Frau oder den Mann gebracht. Mitgliedersekretärin Ulrike Zurmahr assistierte mit Geschäftsführer Andreas Schaffrath dem Verbindungsstellenleiter Franz Heinrichs, der als „Hexenmeister“ fungierte.

Die Veranstaltung wurde durch weihnachtliche Vorträge von Cilly Schröter und Willi Hermanns bereichert.

Besonders erfreulich war, dass neben den eigenen aktiven und pensionierten Polizeibeamten aus dem gesamten Kreisgebiet auch zahlreiche Freunde aus der IPA-Euregio teilnahmen. Von Franz Heinrichs wurde auf die besondere dienstliche und außerdienstliche Bedeutung der Kooperation der Polizeibediensteten hingewiesen.

Erst im Oktober hatten die beiden niederländischen, zwei belgische und die deutschen Verbindungsstellen Aachen und Heinsberg, die sich vor 20 Jahren innerhalb des Freundschaftsverbandes um das Dreiländereck zusammenschlossen, das Jubiläum ihrer grenz­überschreitenden Kooperation gefeiert. Dabei hatten Repräsentanten aus den nationalen IPA-Sektionen sowie von den beteiligten Behördenleitungen der drei Länder diese Zusammenarbeit unterstützt.

Quelle: Aachener Zeitung
Foto: Landesgruppenbeisitzer Eddy Eckstein, Horst Rossow, Klaus Labahn und Verbindungsstellenleiter Franz Heinrichs (v. l. n. r.).


1 2 3 4 7
News Suche

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe, the Organization of American States and UNESCO

Impressum

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com