Wolfsburg: Die „International Police Association“ feiert ihr 30-jähriges Bestehen. Wasserwerfer, Hundestaffel und Hubschrauber werden in Wolfsburg vorgeführt.

Foto: Vor fünf Jahren waren Teilnehmer der „International Police Association“ schon einmal zu Gast in Wolfsburg.
Quelle: Wolfsburger Nachrichten
Von Kerstin Loehr

Gungolding/Eichstätt (et) Auf ganze 25 Jahre kann die Verbindungsstelle Eichstätt der International Police Association (IPA) in diesem Jahr zurückblicken. Dazu gab es jetzt einen Festakt in Gungolding.

Verbindungsstellenleiter Herbert Neubauer konnte beim Schreinerwirt in Gungolding auch etliche Gründungsmitglieder begrüßen, die eine besondere Ehrung durch den Vorsitzenden in Empfang nahmen. Von der Landesgruppe Bayern gratulierten Vorsitzender Uwe Kokotek und Schatzmeister Jörg Roth, bevor Herbert Neubauer auf die vergangenen 25 Jahre zurückblickte. Er würdigte dabei vor allem das 2015 verstorbene Ehrenmitglied Otto Muckenschnabel. Er sei maßgeblich an der Entwicklung der IPA beteiligt gewesen.

Auch wenn die Gründung erst 1992 erfolgte, so gehen die Anfänge doch bis in das Jahr 1975 zurück, als die Polizei Eichstätt – mit Unterstützung aus Beilngries – eine eigene Mannschat ins Behörden-Fußballturnier schickte. Die Truppe machte sich bald einen Namen, bekam immer wieder Einladungen zu Turnieren. Die Zahl der Spiele häufte sich, bis zu 30-mal im Jahr standen die Polizeibeamten auf dem Feld. Erstmals trat die Mannschaft 1989 bei einem internationalen IPA-Turnier an, es entwickelten sich tiefe Freundschaften – und das vierte Turnier sollte dann in Eichstätt stattfinden. Voraussetzung war allerdings die Gründung einer Verbindungsstelle, die am 7. August erfolgte. Peter Chloupek übernahm die Regie, Ernst Knauer und Siegfried Silbermann wurden Sekretäre und Herbert Neubauer Schatzmeister. 1993 kam mit Ilona Helmschmidt die erste Frau in die Vereinigung. Seither ist die Mannschaft der IPA Eichstätt bei den internationalen Hallenfußballturnieren immer mit dabei. Und, auch daran erinnerte Neubauer, nach 1992 kamen die Turniere noch 2000, 2006 und 2015 nach Eichstätt, bevor 2013 die bayerische Meisterschaft hier ausgetragen wurde. Dabei gelang den Eichstättern auch, sich den ersten Platz zu sichern und bei den anschließenden Deutschen Meisterschaften auf Rang drei zu kommen. Das Internationale IPA Hallenturnier in diesem Jahr findet übrigens im November bei den Kollegen in Plauen statt.

Mittlerweile sind rund 420000 Polizeibeamte in 62 Staaten in der IPA-Gemeinschaft registriert. Die Verbindungsstelle Eichstätt hat momentan 223 Mitglieder. „Sinn und Zweck ist eine freundschaftliche Verbindung herzustellen und die Zusammenarbeit von Polizeiangehörigen in der ganzen Welt anzuregen“, hieß es bei der Festfeier nun. Das wird auch durch das Esperanto-Motto deutlich: „Servo per Amikeco“ – „Dienen in Freundschaft“.

Die anwesenden Gründungsmitglieder erhielten aus Händen von Herbert Neubauer eine Ehrengabe und Landesgruppenchef Kokotek überreichte Urkunde und silberne Ehrennadel.

Text und Foto: Eduard Templer
Quelle: Donaukurier.de

Bild: Die anwesenden Gründungsmitglieder und der aktuelle Vorstand der Verbindungsgruppe Eichstätt der IPA bei der 25-Jahr-Feier: Schatzmeister Hermann Wein, Dieter Blatz, Michael Nuber, Wilhelm Müller, Hans Bauer, Peter Chloupek, Franz Frühauf, Verbindungstellenleiter Herbert Neubauer, Klaus Wittmann, Sekretär Wolfgang Hirschberger, Richard Miehling, Karl Schulze, Herbert Müller, Adalbert Lina, Jürgen Herzner, Manfred Ansbacher und Siegfried Silbermann.

Für drei Polizisten in der Sterneninsel einen Scheck zu halten, das war für den elfjährigen David klare Sache. Die Vertreter der IPA – Verbindungsstelle Pforzheim, die zur International Police Association, Deutsche Sektion e.V., gehört, kamen jüngst mit dem stolzen Scheck zum ambulanten Kinder und Jugendhospizdienst Sterneninsel. Das war ein freudiges und fröhliches Wiedersehen mit den engagierten Polizeibeamten (von links) Detlev Albrecht, Claus Grasberger und Bernd Schaffer. Zum Ball der Nationen ist Einsatzleiterin Angelika Miko im Rahmen des 60 jährigen Jubiläums der IPA im Mai zur Jubiläumsveranstaltung ins CCP eingeladen worden. „Das war ein tolles Fest mit großer Lebensfreude und bester Unterhaltung, – mit so vielen Polizisten“, scherzt Angelika Miko mit einem Lachen. Das kann auch Detlev Albrecht nur bestätigen, es habe allen Kollegen mitsamt Familien sehr gut gefallen. Claus Grasberger, Sekretär der IPA Pforzheim berichtet: „Wir haben uns bewusst im Februar nach einem Besuch in der Sterneninsel entschlossen, die wichtige Hospiz und Trauerbegleitung für betroffene Kinder, Jugendliche und ihre Familien zu unterstützen“. Detlev Albrecht, der Verbindungsstellenleiter der IPA Pforzheim ergänzt: „Unsere Kameraden aus Pforzheim sowie unsere internationalen Gäste haben kräftig das Spendenschwein und die Sammelhüte gefüllt. Zur Schnapszahl (Glückszahl) von 3.333 Euro hat die IPA-Pforzheim dann noch aufgerundet“.

Foto: PF Kurier

Unser IPA-Freund Wolfgang Mallach (VbSt. Villingen-Schwenningen / Beisitzer Landesgruppe BW) sitzt seit Jahren im Rollstuhl und benötigt wegen fortschreitender Krankheit ein neues Fahrzeug.
Die notwendigen Umbauten übersteigen den Fahrzeugpreis um ein Vielfaches. Die Krankenkasse übernimmt bei weitem nicht alles, so dass eine große Deckungslücke bleibt, die nicht ohne weiteres zu finanzieren ist.
Der Fall wurde von Bundesschatzmeister Rolf Schubert geprüft und so konnte er heute persönlich einen Scheck mit einer Zuwendung in Höhe von mehreren Tausend Euro übergeben. Seitens der Hochschule für Polizei wurden wir von Stabsleiter Jürgen Massenbach-Bardt willkommen geheißen. Verbindungsstellenleiter Jürgen Ganter und Landesgruppenleiter Dieter Barth freuten sich, dass auf diese Weise der Weg zu einem neuen Fahrzeug ermöglicht wird.

Besonders erfreulich, dass wir bei dieser Gelegenheit ein neues IPA-Mitglied begrüßen konnten. Jürgen Massenbach-Bardt war von den Leistungen der IPA überzeugt und beeindruckt, so dass er sich spontan zur Mitgliedschaft entschloss. Herzlich Willkommen in unserer IPA!

Bildunterschrift von rechts nach links: Jürgen Massenbach-Bardt, Rolf Schubert, Wolfgang Mallach, Jürgen Ganter, Dieter Barth

Die Verantwortlichen der IPA Deutschland wünschen den Polizeibeamten aus Bund, Ländern und den Nachbarländern, die im Rahmen des #G20Gipfel Einsatzes verletzt wurden eine schnelle und vollständige Genesung.
Krawallmacher haben in den letzten zwei Tagen in Hamburg unzählige Straftaten und Ordnungsstörungen begangen. Hiermit haben sie nicht nur ein schlechtes Bild der Welt auf Hamburg und Deutschland erzeugt sondern auch Leib und Leben u.a. von Polizeibeamten gefährdet. Wir, die IPA Deutschland, verurteilen dies auf das schärfste und hoffen, dass die Strafverfolgungsbehörden alle Anzeigen mit Konsequenz verfolgen.

Olive Hoffmann
Vizepräsident

Um den Artikel lesen zu können melden sie sich bitte im Internen Bereich an.

Aufgrund der über Jahre gewachsenen und gelebten Freundschaften nahm erneut eine 5-köpfige Delegation der Verbindungsstelle Bergstraße am „Tag der Polizei“ in Ungarn teil, um bestehende Freundschaften zu pflegen und neue Kontakte aufzubauen.

Wie schon in den vergangenen Jahren erhielt die IPA Verbindungsstelle Bergstraße von unseren Freunden aus Ungarn eine Einladung zum Tag der ungarischen Polizei. Dieser wurde in diesem Jahr vom 21. – 23. April in Ungarns zweitgrößter Stadt Debrecen ausgerichtet. Die Kontakte zwischen der IPA Bergstraße und unseren ungarischen Kollegen bestehen nun seit gut 11 Jahren, wobei unzählige Besuche und Gegenbesuche stattfanden. Unsere ungarischen Freunde hatten ein reichhaltiges Programm für die rund 40 ausländischen Teilnehmer aus Polen, Russland, Israel, Rumänien, Schweiz, Slowakei und Deutschland gestaltet. Als ersten Programmpunkt verbrachten wir einen gemeinsamen Tag auf einem Landgut in der Puszta. Bei einem typischen ungarischen Schlachtfest wurde ein Schwein geschlachtet, wobei auch der weltberühmte Palika und die ungarische Folklore nicht fehlen durften. Am zweiten Tag besuchten wir das Schloss Tiszadob mit anschließender Bootsfahrt auf der Theiß. Das Galadiner am Abend bei Musik und Tanz diente einmal mehr dazu, die bestehenden Kontakte zu festigen und neue zu knüpfen. Aufgrund unserer zurückliegenden Hospitationen in Israel, Polen, Mazedonien und Ungarn mangelte es nicht an Gesprächsthemen. Ganz besonders freuten wir uns über die Gespräche mit Edith und Willi Moesch von der IPA Ostschweiz, die möglicherweise weiter vertieft werden. Im Anschluss an den offiziellen Aufenthalt schossen sich 2 weitere Tage an, die von unserem langjährigen ungarischen IPA-Freund Sándor Kacsó geplant wurden. Hervorzuheben ist herbei unser Tag in Eger. Nach einem Besuch im Thermalbad verbrachten wir den Abend in Egers berühmten Weinkellern. Hier wurden neben fachlichen auch sehr persönliche Gespräche geführt. Hierbei war uns allen klar, dass auch trotz der aktuell schwierigen politischen Lage die gegenseitige Freundschaft sehr bedeutend ist und gepflegt werden muss. Vor diesem Hintergrund erhielt der Besuch eine ganz besondere Bedeutung. Der Abschied fiel umso leichter, da Sándor bereits im Juli zu einer Hochzeit eines IPA-Freundes reist, bei dem es ein Wiedersehen gibt.

„In vino veritas“  – Ein ganz besonderer Abend in Egers Weinkeller um die Delegation der IPA Bergstraße mit Josef SIMON, Thomas ALDORF, Holger Bambach, Rainer SEIPP, Luke FALL und David Weiser sowie unseren ungarischen IPA-Freunden um Sándor Kacsó

Text und Foto: David Weiser, Vbst. Bergstraße (404)

Es gab das Plauderstündchen der Senioren innerhalb der IPA, einen Ausflug nach Leipzig der IPA-Frauen und die Teilnahme der Verbindungsstelle Betzdorf im Landkreis Altenkirchen am Jubiläum der International Police Association (IPA) in Koblenz.

Betzdorf. Drei Aktivitäten innerhalb der vergangenen Woche haben die IPA-Verbindungsstelle Betzdorf im Landkreis Altenkirchen mächtig auf Trab gehalten. Die Internationale Police Association (IPA) ist eine weltweite Freundschaftsvereinigung von Polizeibeamten ohne Rücksicht auf Rang, Religion, Sprache, Hautfarbe oder Rasse.

So sind die IPA Pensionäre wieder zu ihrem alljährlichen Treffen bei Kaffee und Kuchen zusammengekommen, der Seniorenbeauftragte Erhard Hombach hat bei diesem Treffen seinen Posten in die jüngeren Hände seines Nachfolgers Joachim Taxacher übergeben.

Bei der letztjährigen IPA Mehrtages-Städtereise wurde der Gedanke, einen reinen IPA-Frauenausflug zu veranstalten, geboren. In der vergangenen Woche wurde dieser Gedanke nach ausführlichen Vorbereitungen in die Tat umgesetzt. 18 IPA-Frauen reisten für ein verlängertes Wochenende nach Leipzig. Dort wurde in der Thomaskirche einem Konzert des berühmten Thomaner-Chores gelauscht, es wurde das bekannte Panometer ebenso besichtigt wie das Völkerschlachtdenkmal. Eine Stadtrundfahrt, der Besuch des MDR-Rundfunkgebäudes und eine obligatorische Shoppingtour vervollständigten das Ausflugsprogramm. Mit vielen neuen Eindrücken und dem Plan, in zwei Jahren eine neue Tour durchzuführen, kehrten die Frauen wieder in den Westerwald zurück.

Die IPA Rheinland–Pfalz besteht aktuell seit 60 Jahren. In Koblenz, dessen Verbindungsstelle ebenfalls vor sechs Jahrzehnten gegründet wurde, fand nun das entsprechende Festprogramm statt. Auch zu diesem Jubiläum trafen Mitglieder der Betzdorfer Verbindungsstelle ein. Im Beisein des Innenministers und Abordnungen aus dem befreundeten Ausland spielte das Landespolizeiorchester auf. Auch nach dem offiziellen Programm wurde das Jubiläum noch in der Koblenzer Altstadt abschließend weiter gefeiert. (PM)

Quelle: AK-Kurier.de
Foto: Die IPA-Frauen besuchten Leipzig. (pr)

Die VbSt. Karlsruhe veranstaltete ein Fussballturnier. 12 Mannschaften traten im schönen Stadion des FV Fortuna Kirchfeld in Karlsruhe in drei Gruppen gegeneinander an.
Da nur zwei Verbindungsstellen eine Mannschaft stellen konnten, sollte die Auswahl für den Landesmeister bei diesem Turnier ermittelt werden. Pforzheim verpasste leider den Einzug ins Halbfinale.
Die Mannschaft der VbSt. Heidelberg stand im Endspiel, das 0:0 ausging und nach Elfmeterschießen mit 5:4 für die Heidelberger IPA-Freunde endete. Somit wird diese Mannschaft die Landesgruppe Badenwürttemberg bei den Deutschen Meisterschaften der IPA Deutsche Sektion 2018 in Kaiserslautern vertreten. Der Verbindungsstellenleiter Sigges Kollmar und Landesgruppenleiter Dieter Barth gehörten zu den ersten Gratulanten. Sascha Wittmaier bedankte sich für die Magnum-Sektflasche zur verdienten Siegesfeier.

Auf dem Siegerbild von links nach rechts die Organisatoren Julian Scholz und Tom Weigand, dann die Mannschaft der VbSt. HD mit Spielführer Sascha Wittmaier, Sigges Kollmar und Dieter Barth

In der urigen Feldscheune des Café „Kuhstall“ etwas außerhalb von Rostock, fand der diesjährige Landesdelegiertentag der IPA-Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern statt. Die Veranstaltung war von Freundschaft geprägt. Landesgruppenleiter Roland Sielaff und Sekretärin Ragna Leirich standen als Kandidaten nicht mehr zur Verfügung. Dies hatten sie bereits vor einiger Zeit bekannt gegeben. Präsident Bichl dankte den beiden für ihr großartiges Engagement in unserer Vereinigung. Ebenso dankte er Dietmar Sievert, der bereits im Laufe der Wahlperiode vom Amt des Sekretärs zurückgetreten war. Einstimmig und ohne Gegenstimmen wurden gewählt: Hanno Lüders als Landesgruppenleiter (vormals Sekretär), Jenny Pawellek, als Sekretärin (Neuwahl), Raphael Kardell als Sekretär (Neuwahl) und das IPA-Urgestein Peter Hildebrand als Schatzmeister (Wiederwahl).

Bild: Der neue Vorstand v.l.n.r. Landesgruppenleiter Hanno Lüders, Schatzmeister Peter Heldebrand, Präsident Horst W. Bichl, Sekretärin Jenny Pawellek und Sekretär Raphael Kardell (Quelle: IPA MV)


1 2 3 4 27
News Suche

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe, the Organization of American States and UNESCO

Impressum

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com