Aus der Presse: Polizisten begegnen einander über alle Grenzen hinweg

Sechs Mitglieder der International Police Association aus Esslingen machten sich zusammen mit ihrem Verbindungsstellenleiter Helmut Wurster auf den Weg nach Vilsbiburg im niederbayerischen Landkreis Landshut, um auf Einladung der dortigen Polizeiinspektion an einem internationalen Polizeitreffen teilzunehmen. Nach der Begrüßung durch Hermann Vogelgsang, den Leiter der Polizeiinspektion Vilsbiburg, und einer kurzen Besichtigung der Dienststelle ging es für die Delegation ins Rathaus der Stadt. Der zweite Bürgermeister Johann Sarcher sowie der dritte Bürgermeister und stellvertretende Landrat Rudolf Lehner hießen die Ehrengäste im Namen von Bürgermeister Helmut Haider willkommen. Danach folgte der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt, ehe man gemeinsam den Fassanstich des örtlichen Volksfests erlebte. Im Festumzug marschierten die Esslinger schließlich zur Festhalle.

Für den zweiten Tag hatte der bayerische Kollege Stephan Wimmer ein tolles Programm ausgearbeitet. Mit dem Schiff ging es auf der Donau zum wunderschön gelegenen Kloster Weltenburg, wo nach einer Brauereiführung der bayerische Gerstensaft probiert wurde. Anschließend ging es weiter nach Abensberg in Kuchlbauers Bierwelt, wo bayerische Bierkultur und Kunst zueinander finden. Nach einer deftigen bayerischen Brotzeit ging es für die Polizeikollegen weiter nach Landshut, wo die Gruppe eine Generalprobe zur „Landshuter Hochzeit“, einem historischen Fest mit Reiter- und Ritterspielen, erleben durfte. Ein interessanter Tag fand schließlich mit einem Grillfest in einer Jagdhütte in Vilsbiburg seinen Ausklang.

Das internationale Polizeitreffen der Polizeiinspektion Vilsbiburg fand am Sonntagmorgen mit einem bayerischen Weißwurstfrühstück seinen Abschluss. Die Gelegenheit wurde auch dazu genutzt, Gastgeschenke auszutauschen, die Erinnerungen an viele Begegnungen in einem Gruppenfoto festzuhalten und sich bei allen beteiligten Kolleginnen und Kollegen der Polizeiinspektion Vilsbiburg zu bedanken.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass man die Veranstaltung wiederholen sollte. Die Esslinger IPA-Mitglieder würden sich freuen, wenn dann neben den tschechischen Kollegen um Karel Holy, Autobahnchef des mittelböhmischen Kreises, viele weitere befreundete IPA-Verbindungsstellen aus dem benachbar­ten Ausland teilnehmen könnten.

Quelle: Esslinger Zeitung
Foto:oh

Im Moment gibt es noch keine Kommentare



Die Kommentare sind geschlossen.

News Suche